08

Was man selbst tun kann

Prioritäten setzen

Natürlich kann es auch Erwachsene treffen. Als Erwachsener hat man jedoch den Vorteil, die Gefahr schneller erkennen zu können als ein Kind, auch Informationen und Strategien lassen sich leichter finden beziehungsweise entwickeln.

Mit einigen wenigen Faustregeln kann man sich selbst davon abhalten, selbst zum Süchtigen zu werden. So sollte man immer Familie und Freunde an erste Stelle setzen. Also niemals ein Treffen oder das gemeinsame Abendessen für eine Runde Zocken oder ein Update der neuesten Statuskommentare im Social Network ausfallen lassen.

Körperliche Aktivität und ein erfüllendes Hobby schützen nicht nur vor der Sucht, sondern sind auch Balsam für Körper und Seele. Auch sollte man seine kleineren und größeren Probleme annehmen, anstatt sie zu verdrängen. Wer frühzeitig das Gespräch mit Freunden oder Experten sucht, vermeidet die Gefahr, sich in die Traumwelt Internet zu flüchten.

Weiter zu Platz 9: Selbsttest: Bin ich internetsüchtig?

Die 10 wichtigsten Informationen zur Internetsucht im Überblick

Diese Liste...
1 positive Bewertungen
0 Kommentare
Liste veröffentlicht am 14.10.2011

Danke! Diese Liste hat jetzt 2 positive Bewertungen.

Danke! Sie haben diese Liste bereits einmal positiv bewertet.

Sie können ihre eigene Liste nicht bewerten.

Empfänger-E-Mail:

Nachricht für Empfänger:

Abschicken

Danke! Ihr Email wurde verschickt.

Was möchten Sie melden?

Abschicken

Danke! Ihr Mail wurde an die Redaktion weitergeleitet.

Ein Fehler ist aufgetreten! Versuchen Sie es nochmal.

  • Wir werden ihn nach einer Prüfung so schnell wie möglich freischalten.

    profile

    ${title} zu Was man selbst tun kann

    ${body}
    (${c_time})


Mehr Listen aus dieser Kategorie