08

Urheberrecht

Urheber erhalten Gebühren nicht immer zurück

  • Ingo Gatzer
     
  • Von
    Literaturwissenschaftler (M. A.) und Diplom-Kaufmann

Undurchsichtigkeit beim Eigenvertrieb

Künstler müssten sich eigentlich darüber freuen, wenn sie Geld aus dem Verkauf von Tonträgern erlösen. Doch beim Absatz im Rahmen eines Konzerts - also dort, wo vor allem noch unbekannte Künstler besonders viele Tonträger an den Musikfan bringen - bleibt diese Freude nicht ungetrübt.

Soll etwa ein Handelsabgabepreis von 15 Euro erzielt werden, ist pro CD vor der Auslieferung ein Betrag von etwa 1,39 Euro fällig. Der ist an die GEMA zu entrichten. Die wiederum muss das Geld an die Textdichter abführen.

Hat der Künstler alle Texte selbst erstellt, müsste er also das Geld erstattet bekommen. Das passiert aber nur, wenn die Tonträger über den Handel abgesetzt werden. Werden CDs auf Konzerten verkauft, wird das von der GEMA nicht berücksichtigt, sodass keine Erstattung erfolgt.

Weiter zu Platz 9: Verwaltung um der Verwaltung willen?

Die 10 wichtigsten Kritikpunkte an der GEMA im Überblick

Diese Liste...
13 positive Bewertungen
20 Kommentare
Liste veröffentlicht am 04.01.2011

Danke! Diese Liste hat jetzt 14 positive Bewertungen.

Danke! Sie haben diese Liste bereits einmal positiv bewertet.

Sie können ihre eigene Liste nicht bewerten.

Empfänger-E-Mail:

Nachricht für Empfänger:

Abschicken

Danke! Ihr Email wurde verschickt.

Was möchten Sie melden?

Abschicken

Danke! Ihr Mail wurde an die Redaktion weitergeleitet.

Ein Fehler ist aufgetreten! Versuchen Sie es nochmal.

  • Wir werden ihn nach einer Prüfung so schnell wie möglich freischalten.

    profile

    ${title} zu Urheber erhalten Gebühren nicht immer zurück

    ${body}
    (${c_time})


Mehr Listen aus dieser Kategorie