08

Pino Palladino

Pino Palladino

Unverkennbares Soulfeeling

Wer heute einen Bassisten nach seinen Favoriten fragt, hört immer den Namen Pino Palladino (*1957). Palladino ist geschmeidig: Vom echten Rocker hatte er sich in den achziger Jahren mit seinem MusicMan Stingray Fretless in Richtung Jaco Pastorius gedreht, aber doch nicht ganz; er blieb er selbst und man hört immer noch gerne, was Pinos Bass unter Paul Youngs Stimme treibt.

Das unverkennbare Soulfeeling wurde vollends freigesetzt mit dem unglaublichen D'Angelo, den Palladino in London traf. Dem NuSoul von D'Angelo gab Palladino mit einem ganz alten Fender Precision und einem extra trockenen, hängenden Spiel einen taufrischen Retrotouch.

Jetzt ist Palladino wieder zu den Roots zurückgekehrt, tourt als Rockbassist mit The Who und als Blues-Brother mit John Mayer um den Globus. Pino Palladino ist der historisch komplette Bassist, der die Vergangenheit reproduziert und kreativ so bricht, dass immer neue Qualitäten entstehen.

Anhören: "Stop on By", Paul Young: Other Voices (1990)

Hier ein Video mit einem Auftritt von Pino Palladino als Mitglied des John Mayer Trio:

  • Pino Palladino - Foto: wikipedia/ kubacheck

  • Bass: Pino Palladino

Weiter zu Platz 9: Raphael Saadiq

Die 10 einflussreichsten E-Bassisten im Überblick

Diese Liste...
10 positive Bewertungen
20 Kommentare
Liste veröffentlicht am 17.09.2009

Danke! Diese Liste hat jetzt 11 positive Bewertungen.

Danke! Sie haben diese Liste bereits einmal positiv bewertet.

Sie können ihre eigene Liste nicht bewerten.

Empfänger-E-Mail:

Nachricht für Empfänger:

Abschicken

Danke! Ihr Email wurde verschickt.

Was möchten Sie melden?

Abschicken

Danke! Ihr Mail wurde an die Redaktion weitergeleitet.

Ein Fehler ist aufgetreten! Versuchen Sie es nochmal.

  • Wir werden ihn nach einer Prüfung so schnell wie möglich freischalten.

    profile

    ${title} zu Pino Palladino

    ${body}
    (${c_time})


Mehr Listen aus dieser Kategorie