Webadressen

Die 10 wichtigsten Grundlagen zu IPv6

Die 10 wichtigsten Grundlagen zu IPv6
Cover-Grafik: Bettina Pyczak
Im World Wide Web herrscht Adressknappheit. Das führte zu akuten Schwierigkeiten. IPv6 soll nun dieses Problem beheben

In den späten 80er-Jahren gab es nur wenige Computer mit einem Internetzugang. Die gehörten vor allem militärischen Einrichtungen und Universitäten. Private Haushalte waren noch weit von der weltweiten Vernetzung entfernt. Auch Firmen sahen kaum eine Notwendigkeit, ihre Computer mehr als nur intern zu verbinden. Unter diesen Voraussetzungen war das bisher verwendete IPv4 mehr als ausreichend.

Doch das Internet ist unerwartet expandiert. Längst sind nicht nur Computer vernetzt - in vielen Haushalten laufen mehrere internetfähige Geräte parallel: Mobiltelefone, Netbooks und iPads. Auch Behörden, Ämter und Firmen jeglicher Größenordnung kommen nicht mehr ohne Internetverbindung aus.

So wurden die letzten verfügbaren IPv4-Adressen vergeben. Der Datentransfer funktionierte nur mit der Zwischenschaltung weiterer Techniken und Zusatzlösungen, was zu verschiedenen Mängeln führte.

IPv6 soll hier Abhilfe schaffen. Diese Liste fasst die wichtigsten Fakten zum Internetprotokoll der neuen Generation zusammen.

... weiter zu Platz 1: Warum braucht das Internet IPv6?

Die 10 wichtigsten Grundlagen zu IPv6 im Überblick

Diese Liste...
1 positive Bewertungen
1 Kommentare
Liste veröffentlicht am 24.03.2011

Danke! Diese Liste hat jetzt 2 positive Bewertungen.

Danke! Sie haben diese Liste bereits einmal positiv bewertet.

Sie können ihre eigene Liste nicht bewerten.

Empfänger-E-Mail:

Nachricht für Empfänger:

Abschicken

Danke! Ihr Email wurde verschickt.

Was möchten Sie melden?

Abschicken

Danke! Ihr Mail wurde an die Redaktion weitergeleitet.

Ein Fehler ist aufgetreten! Versuchen Sie es nochmal.

Kommentare zu wichtigsten Grundlagen zu IPv6

  • profile

    MiDoX zu Was steht im neuen IPv6-Header?

    Bitte m Korrektur der IPv6 Header Größe
    Im Gegensatz zu IPv4 hat der IP-Kopfdatenbereich (Header) bei IPv6 eine feste Länge von 40 Bytes (320 Bits)(Quelle http://de.wikipedia.org/wiki/IPv6) Dementsprechend sind wohl 40 bit ein bisl wenig

    Weil alleine schon die Source und Destination Address Jeweils 128 bit benötigen.
    die restlichen 64 bits sind dann die Zusatz Infos
    Aufbau IPv6 Header
    4 bit für die Versions-Nummer.
    8 bit für das Qos oder auch Traffic Class
    20 bit für das Flow Label
    16 bit für Payload Length (Größe des IPv6 Paketes Ohne Header)
    8 bit für den next Header (Typ des Nächsten Header tcp/udp/icmp usw.)
    8 bit Hop Limit (Früher auch TTL bei IPv4)
    128 bit Source Address
    128 bit Destination Address

    Darum die BIT angabe in BYTE Angabe umwandeln



    (17.06.2014 459410m 23:18) Antwort schreiben

  • Wir werden ihn nach einer Prüfung so schnell wie möglich freischalten.

    profile

    ${title}

    ${body}
    (${c_time})


175 Jahre Fotografie
Mehr Listen aus dieser Kategorie