Radfahren

Die 10 wichtigsten Anfänger-Tipps fürs Radtraining

Die 10 wichtigsten Anfänger-Tipps fürs Radtraining
Cover-Grafik: Silke Schlotfeldt, Fotolia
Ein Radtraining beginnen - aber wie? Am Anfang kommen viele Fragen auf, etwa zur Trainingshäufigkeit und Wahl des richtigen Fahrrades. Diese Liste verrät Ihnen die zehn wichtigsten Tipps, um mit dem Radtraining zu beginnen

Wussten Sie eigentlich, dass ein Radtraining eine äußerst effektive Möglichkeit ist, um abzunehmen? Beim langsamen Fahren verbrauchen Sie etwa 500 bis 600 Kalorien in der Stunde - das entspricht einer Tafel Schokolade. Obendrein ist Radfahren äußerst schonend für die Gelenke, da der Körper durch die sitzende Haltung vollkommen entlastet wird. Fahrrad fahren birgt also viele Möglichkeiten in sich, etwas für die Gesundheit zu tun - außer dass man "nur" an der frischen Luft ist.

Für das Training ist das Fahrrad selbst von enormer Bedeutung, es sollte auf Ihren Typ perfekt zugeschnitten sein. Wenn Sie das Radfahren als Sport betreiben wollen, sollten Sie etwas tiefer in die Tasche greifen und sich das Bike nicht aus dem Supermarkt holen oder aus dem Katalog bestellen. Ein Fachmann kann Ihnen die nötigen Tipps, zum Beispiel zur Rahmengröße, geben und dabei auch Ihre ganz persönlichen Vorlieben einbeziehen.  Fahren Sie lieber im Gelände oder doch eher auf dem Asphalt? Die Unterschiede zwischen Rennrad und Mountainbike sind groß.

Es gilt also einiges zu bedenken, wenn Sie ernsthaft mit dem Fahrrad trainieren möchten. Die folgenden zehn Elemente können Ihnen einige gute Tipps zum Trainingsstart geben. Schließlich soll der Sport Spaß machen und nicht zum Albtraum werden.

... weiter zu Platz 1: Voraussetzungen für den Radsport

Die 10 wichtigsten Anfänger-Tipps fürs Radtraining im Überblick

Diese Liste...
3 positive Bewertungen
7 Kommentare
Liste veröffentlicht am 09.06.2011

Danke! Diese Liste hat jetzt 4 positive Bewertungen.

Danke! Sie haben diese Liste bereits einmal positiv bewertet.

Sie können ihre eigene Liste nicht bewerten.

Empfänger-E-Mail:

Nachricht für Empfänger:

Abschicken

Danke! Ihr Email wurde verschickt.

Was möchten Sie melden?

Abschicken

Danke! Ihr Mail wurde an die Redaktion weitergeleitet.

Ein Fehler ist aufgetreten! Versuchen Sie es nochmal.

Kommentare zu wichtigsten Anfänger-Tipps fürs Radtraining

  • profile

    ulla zu Tipps beim Fahren

    @Lana: Hä ???
    (09.04.2014 339780m 12:05) Antwort schreiben

  • profile

    Lana zu Tipps beim Fahren

    @Michael: Vorher verbraucht den Körper ,die Energie die Im Leber getankt ist ,durch die tägliche ernährung.

    Aber erst nach eine gewisse Zeit , fängt wird dieser verbraucht ,und fängt den Körper damit an , fett abzubauen :)
    (03.03.2014 950970m 22:37) Antwort schreiben

  • profile

    Michael

    Thomas hat vollkommen recht. Aber es bleibt leider nicht nur bei der unsinnigen Muesliriegelempfehlung. Die Authorin hat leider keinen blassen Schimmer von Ernaehrung, dem menschlichen Koerper oder Trainingsmethoden. Z.B. "Wenn Sie eine Fettverbrennung anstreben und abnehmen wollen, sollten Sie eine Tour von mindestens einer Stunde einplanen, dann erst beginnt der Körper, überschüssige Pfunde abzubauen." Und davor? Verbrennt der Koerper Heizoel? Die Maer, dass man erst nach 20 Minuten oder spaeter Fett verbrennt, glauben nur noch Laien und mangelhaft geschulte Fitnessinstruktoren.
    Vielleicht waere es besser weiterhin Reiseberichte zu schreiben.

    (01.03.2014 155910m 10:25) Antwort schreiben

  • profile

    Benjamin Q.

    - Wer beim Radfahren schnell Knieprobleme bekommt, tritt wahrscheinlich seitwärts schräg. Um sich das abzugewöhnen, achte man auch darauf, dass die Füße parallel zum Rahmen ausgerichtet sind.

    - Sitzprobleme werden oft durch zu schmale Sättel und eine falsche Sitzposition verursacht. (Nicht zu weit nach vorne rutschen.)
    Bei Dauerproblemen kauft man sich seinen Sattel im Fachgeschäft. (Es gibt für Frauen auch Fahrradläden, die von Frauen geführt werden und gut beraten und jeweils individuell das Passende finden.)

    Hier noch zwei interessante Links:

    http://www.adfc.de/Gesundheit/Richtig-Rad-fahren/Praxis-Tipps-fuer-Alltagsradler/Seite-1-Praxis-Tipps-fuer-Alltagsradler---Uebersicht

    http://www.adfc.de/Gesundheit/Gesund-bleiben/Vermeintliche-Risiken/Seite-4-Druckstelle---Der-Sattel-als-Gesundheitsrisiko

    (21.06.2011 977528m 16:33) Antwort schreiben

  • profile

    Benjamin Q.

    @Stephan Goldmann:
    Interessantes Thema, gute Beiträge: unbedingt mehr davon!
    (11.06.2011 456862m 06:35) Antwort schreiben

  • zu Verpflegung während der Fahrt

    @Thomas: Als aktiver Hobby-Radsportler verstehe ich den Einwand, möchte aber differenzieren: Es gibt sehr gute Müsli-Riegel, die sich sehr gut dazu eignen und ohne Schoko sind. Sehr gute gibt es hier ausgerechnet vom Discounter. Was an ihnen ungesund sein soll, verstehe ich nicht ganz. Und Kalorien-arm sollen sie während der Fahrt ja eben NICHT sein.
    Eine andere frage ist, ob jeder diese Fructose-Bomben verträgt. Fructose kann bei manchen Sportlern während der Aktivität zu Bauchkrämpfen führen. Deswegen ist auch die Fruchtschorle beim oder nach dem Radfahren nicht für jeden geeignet.
    Ich kann auch unterstreichen, dass die Banane (unter Radfahrern auch mal salopp "Affenkotlett" genannt) für die Meisten Radfahrer sehr bekömmlich ist und angenehm sättigt.
    (10.06.2011 421513m 14:00) Antwort schreiben

  • profile

    Thomas zu Verpflegung während der Fahrt

    "Vermeiden Sie fette und vor allem süße Lebensmittel" und dann Müsliriegel vorschlagen? :) Nicht gut, denn Müsliriegel sind ganz und gar nicht gesund und fallen in die Kategorie Schokoladenriegel. Auch wenn sie nicht so aussehen und und Gesundheit und Kalorienarmut versprechen. Bitte nicht auf sie hereinfallen!!
    (10.06.2011 706837m 13:18) Antwort schreiben

  • Wir werden ihn nach einer Prüfung so schnell wie möglich freischalten.

    profile

    ${title}

    ${body}
    (${c_time})


Mehr Listen aus dieser Kategorie