Die 10 teuflischsten Mobbing-Angriffe

Die 10 teuflischsten Mobbing-Angriffe
Cover-Grafik: Isabella Schillert
Mobbing fängt ganz harmlos an: Ein Scherz auf Kosten eines Kollegen, ein paar kleine Sticheleien, ein feixendes Lästern hinter seinem Rücken. Dabei bleibt es nicht

Denn aus dem Funken wächst schnell ein Großfeuer, eine züngelnde Aggression: Das Opfer wird regelmäßig  verspottet und angebrüllt, diffamiert und terrorisiert.

Das geht so lange, bis einer am Arbeitsplatz keine Freunde und erst recht keine Freude mehr hat - so lange, bis er mit den Nerven am Ende ist. In diesem Zustand räumt er entweder freiwillig den Arbeitsplatz oder erleidet einen Nervenzusammenbruch. Im schlimmsten Fall begeht das Mobbing-Opfer Selbstmord.

Aber wie gehen die Mobber vor? Mit welchen fiesen Tricks drängen sie ihr Opfer in die Defensive? Wie kann man solche Angriffe rechtzeitig bemerken und dadurch verhindern, dass das Feuer um sich greift?

... weiter zu Platz 1: Lästern

Die 10 teuflischsten Mobbing-Angriffe im Überblick

Diese Liste...
7 positive Bewertungen
3 Kommentare
Liste veröffentlicht am 06.10.2009

Danke! Diese Liste hat jetzt 8 positive Bewertungen.

Danke! Sie haben diese Liste bereits einmal positiv bewertet.

Sie können ihre eigene Liste nicht bewerten.

Empfänger-E-Mail:

Nachricht für Empfänger:

Abschicken

Danke! Ihr Email wurde verschickt.

Was möchten Sie melden?

Abschicken

Danke! Ihr Mail wurde an die Redaktion weitergeleitet.

Ein Fehler ist aufgetreten! Versuchen Sie es nochmal.

Kommentare zu teuflischsten Mobbing-Angriffe

  • profile

    effe zu Ignorieren

    Mobbing wird systematisch betrieben. Die armen Leute die soetwas aushalten müssen.Ein guter Chef sieht sowas im Ansatz. Aber meistens steckt der Chef mit den Mobbern unter eine Decke.Da er von diesen Mobbern immer viel arbeit abverlangen kann.Er deckt sein Mobber ganz einfach und lässt sich vollschleimen von diesen Charakterlosen Schweinen.Der Chef müsste gleich mit einen auf die Fresse bekommen.
    (10.02.2012 983956m 23:16) Antwort schreiben

  • profile

    Anonym zu Für verrückt erklären

    tja, wenn man schon wegen solcher Arsc*+#%& freiwillig kündigt, lohnt es sich, dem wahren Übeltäter als "Abschiedsgeschenk" noch einen Schwinger in seine Magengegend zu setzten. Oder man lässt ihn in die eigene geparkte Faust laufen. Wie heisst es so schön? Sag zum Abschied leise Servus ;-)
    (06.10.2009 237705m 20:54) Antwort schreiben

  • Wir werden ihn nach einer Prüfung so schnell wie möglich freischalten.

    profile

    ${title}

    ${body}
    (${c_time})


175 Jahre Fotografie
Mehr Listen aus dieser Kategorie