Die 10 spannendsten Fakten über das Asperger-Syndrom

Die 10 spannendsten Fakten über das Asperger-Syndrom
Cover-Grafik: Silke Schlotfeldt
Autismus - dank starker Thematisierung durch die Medien ist das für viele Bürger kein Fremdwort mehr. Aber es gibt eben nicht "den" Autismus! Forscher und Experten sind sich einig, dass es zahlreiche Ausprägungen und Varianten dieser tief greifenden Entwicklungsstörung gibt. Eine davon ist das sogenannte Asperger-Syndrom

Menschen, die an einer sogenannten Autismusspektrumsstörung (der Oberbegriff für sämtliche Formen von Autismus) leiden, nehmen die Welt anders wahr als der Rest von uns. Sie verarbeiten Dinge anders und haben Schwierigkeiten damit, soziale Konventionen zu verstehen und zu übernehmen.

Häufig sind Autisten intelligenzgemindert, einige von ihnen, die sogenannten Savants, zeigen jedoch in besonderen Bereichen absolute Spitzenleistungen.

Patienten mit Asperger-Syndrom, die in diesem Artikel näher vorgestellt werden, sind hingegen eher unauffällig. Sie unterscheiden sich in ihren Leistungen kaum von gesunden Menschen, fallen aber durch seltsames Verhalten auf. Hier können Sie sich über die wichtigsten Fakten zu diesem Thema informieren.

... weiter zu Platz 1: Was ist Asperger?

Die 10 spannendsten Fakten über das Asperger-Syndrom im Überblick

Diese Liste...
9 positive Bewertungen
37 Kommentare
Liste veröffentlicht am 14.05.2011

Danke! Diese Liste hat jetzt 10 positive Bewertungen.

Danke! Sie haben diese Liste bereits einmal positiv bewertet.

Sie können ihre eigene Liste nicht bewerten.

Empfänger-E-Mail:

Nachricht für Empfänger:

Abschicken

Danke! Ihr Email wurde verschickt.

Was möchten Sie melden?

Abschicken

Danke! Ihr Mail wurde an die Redaktion weitergeleitet.

Ein Fehler ist aufgetreten! Versuchen Sie es nochmal.

Kommentare zu spannendsten Fakten über das Asperger-Syndrom

  • profile

    Wertkramer zu Hilfe für den Betroffenen

    Den sehr aufbauenden Kommentaren muss sich jeder noch halbwegs geistig intakte Mensch anschließen. Die ganze Thematik erinnert mich an H.G. Wells Erzählung 'Im Land der Blinden'. Der Autor des Artikels ist einer dieser Blinden. Wirklich widerlich!
    (17.12.2014 671820m 07:48) Antwort schreiben

  • profile

    aspie zu Positive und negative Symptome

    Das ist mit abstand einer der schlechtesten seiten über asperger autismus die ich bis jetzt gelesen habe. Erinnert mich an urteilen einer unterbelichteten neurotypischen(sogenannten gesunden) person in den 80'gern. Schade!!!!
    (15.09.2014 997660m 20:03) Antwort schreiben

  • profile

    lex zu Hilfe für das soziale Umfeld

    der schlechteste Artikel der im Netz findbar ist zu diesem Thema.
    (25.04.2014 745870m 02:53) Antwort schreiben

  • profile

    Sandy zu Wie Angehörige leiden

    Lasst Menschen vor allem Kinder mit Asperger Syndrom in Ruhe!!!

    Auch an alle Eltern deren Kinder die
    Asperger Diahnose erhalten haben, ihr habt wunderbare Kinder und wenn die Aussenwelt nicht so kaltherzig und intolerant und bestimmerisch wäre hättet ihr die Diagnose gar nicht nötig! Von alleine kommt sowieso keiner auf das Asperger Syndrom, nur man braucht ein Schublädchen um eine Freistellung vom Sportunterricht zu bekommen oder um kleine Anpassungen erlaubt zu bekommen.

    Ich bin mit mehreren Autisten befreundet und je es kostet etwas länger um ihre Zuneigung zu erhalten aber sie sind sicher nicht gefühlskalt oder beziehungsunfähig.

    I LOVE THEM!!!!
    (04.04.2014 545330m 12:02) Antwort schreiben

  • profile

    Aspi - Mutter zu Bekannte Persönlichkeiten mit Asperger-Syndrom

    Vielleicht denke ich falsch , aber ich bin der Meinung das beim Asperger - Syndrom der Autismus zu sehr im Vordergrund gesetzt wird . Ein Asperger besteht aus so viel mehr. Ein
    Asperger hat auch viel mehr gute , als schlechte Eigenschaften.

    (14.02.2014 439850m 13:38) Antwort schreiben

  • profile

    Aspi - Mutter zu Bekannte Persönlichkeiten mit Asperger-Syndrom

    Hallo zusammen.....Habe einen Aspi Sohn. 21 J. Diagnose vor ca. 3 Jahren. Mir war sehr früh klar , das mein Sohn anders ist. Aber niemand konnte mir sagen warum. Jetzt hat er eine leichte Form des Asperger - Syndrom und man sagte mir , das es deshalb schwer erkennbar war. Aber was ich eigendlich sagen möchte ist.....Ich habe das Leben mit meinen Sohn immer als sehr angenehm und spannend empfunden. Auch wenn Asperger
    Emphatie gestört sind. Wenn man sie nimmt wie sie sind hat man das schönste Leben mit ihnen. Asperger sind ehrlich, liebevoll , hilfsbereit, total angenehme Genossen. Asperger sind logische Denker. Und ehrlich gesagt , wenn die Welt nur aus Aspis bestehen würde , gebe es mehr Frieden und weniger emotionalen Leid auf dieser Welt. ich könnte Stundenlang darüber schreiben. Ich möchte noch den Angehörigen, Ehemänner und Frauen von Aspergern mal den Rat mit auf dem Weg geben , sich mehr mit dem Thema auseinander zu setzen. mal über den Tellerrand hinaus zu schauen.

    (14.02.2014 534200m 13:29) Antwort schreiben

  • profile

    Sirus

    @Fritz Asperger: wenn sich die Leute untereinander als krank bezeichnen, redet man von einem kollektiven gesundheitlichen Problem.
    (14.10.2013 290192m 17:15) Antwort schreiben

  • profile

    Fritz Asperger zu Bekannte Persönlichkeiten mit Asperger-Syndrom

    @sisyphus: Ihr seid krank. Und laßt den "Betroffenen" in Ruhe.
    (13.10.2013 486632m 16:11) Antwort schreiben

  • profile

    Enzo Azur zu Bekannte Persönlichkeiten mit Asperger-Syndrom

    Die Leute sind sonderbar. Zeigt ein unter Asperger-Syndrom leidender oder beglückter Mensch was er kann, bekommt er Beifall ohne Ende, das Volk kann kaum glauben, was von ihm seit Jahrzehnten als Behinderung eingestuft wurde. Weil Deutschland dringend Informatiker und Mathematiker sucht, werden die "Aspis" jetzt sogar im Stellenangebot gesucht. Obwohl in diesem abgeschwächten Autismusspektrum nicht nur bewundernswert mit Zahlen umgegangen werden kann. Millionen begeben sich, ohne dass sie es wussten, vertrauensvoll in die Hände von diesen "sonderbaren" Menschen, bei denen Asperger vermutet wird: Rolf Elgeti, Bill Gates, Mark Zuckerberg, Albert Einstein, Ludwig Wittgenstein, Wolfgang Amadeus Mozart, Sokrates, Andy Warhol, Glenn Gould, Isaac Newton, Immanuel Kant, Vincent van Gogh, H.C. Andersen, Antoni Gaudí, Ludwig van Beethoven, Erik Satie, Béla Bartók, Charles Darwin, Samuel Beckett, Syd Barrett, Marie Curie, Paul Dirac, Jean-Paul Medici, Michelangelo, Alfred Kinsey usw.
    (06.10.2013 253958m 15:16) Antwort schreiben

  • profile

    sisyphus zu Hilfe für das soziale Umfeld

    @drama: du hast exakt beschrieben, was auch wir schon bald 15 Jahre erleben und erleiden. Wir haben bisher auch noch keinen Weg gefunden, wie unsere Familie endlich wieder friedlich leben kann. Denn, wenn man mit jemandem leben muss, dem es vollkommen egal ist, wie es seinen Mitmenschen geht und in jeder Situation meint er sei im Recht , auch wenn es noch so offensichtlich nicht der Fall ist, dann fühlt man sich irgendwann leer, ausgenutzt, machtlos und man wünscht sich eigentlich nichts anderes sehnlicher als endlich davon erlöst zu werden. Leider gibt es wenig Hilfe, wenn ausschliesslich die Angehörigen sich um die Besserung des Problems bemühen. Leider kommt in unserem Fall vom eigentlich Betroffenen in keinster Weise die Bereitschaft sich helfen zu lassen, da es aus seiner Sicht ja kein Problem gibt.Auch wir haben das Gefühl bald "krank" zu werden, wenn wir es nicht schon längst sind. Es ist ein Teufelkreis aus unendlichem Bemühen ohne Erfolg.
    (28.09.2013 825022m 14:01) Antwort schreiben

  • profile

    theocaesa zu Was ist Asperger?

    Es ist nur logisch das ein Aspi andere Menschen emotional verletzt. Wir verstehen Dinge nicht, können sie nicht nach empfinden. Das wir schuldunfähig sind, weil wir auch gerne so behandelt werden würden oder es nicht in dem Bewußtsein gesagt haben den anderen willentlich zu verletzen, entschuldigt dies nicht. Deswegen muß Asperger Autisten so früh wie möglich geholfen werden.
    (23.09.2013 644917m 18:16) Antwort schreiben

  • profile

    theocaesa zu Bekannte Persönlichkeiten mit Asperger-Syndrom

    @Pseudo Experte: Gut erkannt, die emotionale Empathie befindet sich bei uns auf der Stufe eines Kleinkindes und darum begreifen die Asperger Kommentatoren auch nicht das Wir Asperger durch die Welt stampfen, Menschen verletzen und uns keiner Schuld bewußt sind. Wir können nicht erfahren was es heißt sich nicht geliebt zu fühlen aufgrund von fehlenden unterbewußten codes. Ich kann nur jeden Asperger raten mal in seinem Umfeld vertraute Menschen zu fragen wie er auf sie und andere wirkt.
    (23.09.2013 886783m 16:46) Antwort schreiben

  • profile

    theocaesa zu Bekannte Persönlichkeiten mit Asperger-Syndrom

    Teil2 Ich kann als Aspi nicht anders als manipulativ mit Menschen umgehen um Konflikte zu vermeiden. Bin also eingeschränkt in meinen Fähigkeiten.Sozial mit Menschen umzugehen ist nun mal ein Berreich der Intelligenz genauso wie räumliches oder anlytisches Denkvermögen. Aspis wie ich mangelt es in diesem wichtige Berreich,an Intelligenz.Wir können nur versuchen diesen Mangel an Intelligenz zu kompensieren.Für mich reicht das um Asperger Syndrom als KRANK zu definieren.Ich bin jetzt 44 Jahre,um die Dinge zu lernen die mir helfen durch die Welt zu kommen habe ich Jahre gebraucht. Wir Aspis haben nun mal die Auswirkung auf Menschen das wir ihnen ohne es zu wissen auf der emotionalen Ebene weh tun. Bsp.Beziehungsfähigkeit.Wir nehmen die emotionale Lage der Partnerin nicht wahr,wir können sie nicht fühlen lassen das sie geliebt wird.Wir sind nicht diplomatisch und die Wahrheit ist manchmal verletzend usw..Das heißt wir brauchen so früh wie möglich Hilfe. Eine Einstufung Behinderung=positiv
    (23.09.2013 250853m 15:03) Antwort schreiben

  • profile

    theocaesa zu Bekannte Persönlichkeiten mit Asperger-Syndrom

    Liebe @Julia Müller: Ich bin selber Aspi, habe den Autismus Test auf der WDR Int.Seite ausgefüllt. Mein Index lag bei 65. Ein durchschnittlicher Aspi hat einen Index von 35. Ich habe mich früher auch immer als menschliche Normvariante bezeichnet und nicht als krank. Das Wort -Krank- ist nun mal in der Gefühlswelt der Menschen negativ besetzt. Niemand mag das Selbstbild des -Kranken- Ich habe eine stark erhöhte Aumerksamsleistung und im Berreich loogisches oder analytisches Denken bin ich auffallend besser als andere. Wen ich will falle ich nicht auf, durch mein wissen über meine andere Denkart kann ich bis zu einem gewissen Punkt unauffällig bleiben. Meine Fähigkeiten mit Menschen umzugehen sind angelernt wie Mathematik also eigentlich manipulativ, da ich alles sehr bewußt mache. Mein Chef hat mich mal gelobt weil ich sehr gut mit Menschen umgehen kann. Ich bin also nicht authentisch sondern betrachte die Menschen als Puppen die ich in meine Richtung steuern will.
    (23.09.2013 755686m 14:38) Antwort schreiben

  • profile

    Bischen Aspie zu Positive und negative Symptome

    Ja - leider einer der vielen Berichte, die sehr oberflächlich recherchiert wurden - aber wahrscheinlich kann nur ein Aspie wirklich verstehen, was Asperger ist.
    a.) für mich ist es weder eine Behinderung, noch eine Krankheit - für einen Aspie is es ab und an seltsam, wie sich die Umwelt herum benimmt . Ja - Meine Welt ist besser als Deine !
    b.) gibt es nicht DEN Asperger-Austisten - Ich habe soger einen kennengelernt, der als Inselbegabung Empathie hatte - was ein Widerspruch, aber es ist so
    c.) Intelligenz hat nichts damit zu tun - das ist wie bei jedem Anderen auch ( ok ich bin zufällig relativ hoch eingestuft worden - allerdings weiß ich nicht, wie man aus teilweise dummen Fragen Intelligenz bestimmen will)
    d.) Das beste ist es, Asperger bleibt undiagnostiziert - dann wundert man sich zwar über das ein oder andere - aber zumindest soll dann nicht gleich wieder therapiert werden - vor allen Dingen von Leuten, die keine Ahnung haben (ja ok - diese Äusserung verrät mich wieder :) )
    (19.09.2013 586573m 16:50) Antwort schreiben

  • profile

    wichtig zu Bekannte Persönlichkeiten mit Asperger-Syndrom

    schaut euch den film : my name is khan .
    an dort geht es auch um das aperger syndrom und berührt einen auch ziemlich.
    (02.09.2013 275387m 23:10) Antwort schreiben

  • profile

    Autistin zu Asperger in der Schule

    @Pseudo Experte:
    ich bin einfach fassungslos wie man so einen Haufen Unsinn schreiben kann

    ... aber der Artikel selbst ist ja auch nicht besser. So werden nur weiter falsche Vorurteile geschürt und das Falschwissen weiter potenziert. Die bösen gefühllosen Autisten, die immer Recht haben wollen bla bla bla - vielleicht solltet ihr Euch mal die Mühe machen und Autisten richtig kennen lernen und sieverstehen lernen, so wie ihr immer erwartet, dass sie Euch verstehen. Nur mit einem Aufeinander gemeinsam Zugehen kann es aber was miteinander werden.

    ... und wenn ich Leserin hier lese ... in einer Beziehung sind immer beide für das Gelingen verantwortlich und ebenso für ein Scheitern. Wenn man nicht genügend miteinander redet, dann kann man auch nicht gegenseitig aufeinander entsprechend eingehen. Autisten sind nicht unemotionaler als NA, nur müssen sie auch wissen können wie es in dem Anderen aussieht und das heißt eben reden darüber.
    (11.07.2013 717743m 01:08) Antwort schreiben

  • profile

    regdichnetauf zu Sind Menschen mit Asperger-Syndrom behindert?

    Thema :"Sind Menschen mit Asperger-Syndrom behindert?"
    Sie schreibt:
    "Rein rechtlich gesehen ist die Klassifikation als Behinderte NUR POSITIV für die Betroffenen. Sie und ihre Familien erhalten aufgrund dessen staatliche Unterstützung in Form von finanziellen Mitteln und Beratungsangeboten."
    Kommentar:
    Quatsch NUR POSITIV zu sehen.
    Sie schreibt:
    "DER VOLKSMUND hingegen würde einen Asperger aber kaum als behindert bezeichnen. Die Betroffenen sind körperlich VOLLKOMMEN FIT , durchschnittlich intelligent und meist absolut in der Lage, einer selbstständigen Arbeit nachzugehen."
    Kommentar:
    Wer oder wo ist der Volksmund ???
    Ist damit die Presse gemeint ?
    TOPFIT meint die Schreiberin hier,
    komisch , dass ich Klagen über das körperliche
    Wohlbefinden in den Foren gelesen habe,
    komisch , scheinbar ist aus ihrer Sicht auch ein
    Ruheraum für Betroffene vollkommen unnötig.

    Scheinbar gibt es bei ihr keine Begriffe wie
    Reizüberflutung u.s.w.
    (29.05.2013 650416m 18:10) Antwort schreiben

  • profile

    Anlipa zu Bekannte Persönlichkeiten mit Asperger-Syndrom

    @Leserin: Ich wusste bis vor einer Woche nicht das mein Sohn Authist ist. Das ist voll ok, endlich wissen wir warum er anders ist. Blitzgescheit, ohne Schmerz und ohne Gefühle. Keine Freunde. Ich war sehr beunruhigt. Doch endlich wie eine Erlösung endlich die Befundung und.......

    Mein Leben lang quäle ich mich mit dem komischen Gefühl das ich mich nicht "steuern" kann, das ich mich nicht für mein Äußeres so interessiere wie andere Frauen, das ich nicht fühlen kann, das es unangenehm ist wenn ich berührt werde, das ich mich manchmal aufführe und alle zum Lachen bringe. Ich wäre gerne zart-feinfühlig-ruhig....

    Perfektionismus ist die Einzige Komponente die mir Sicherheit gibt und ich bin erfolgreich und gut ausgebildet.

    Sollte ich mich befunden lassen?
    (29.04.2013 586668m 15:51) Antwort schreiben

  • profile

    Pseudo Experte zu Bekannte Persönlichkeiten mit Asperger-Syndrom

    Asperger sind oft Leute die von ihren Vorstellungen überzeugt, ja voreingenommen und nicht empfänglich für Verbessungsvorschläge von Anderen sind.
    Egal ob der Asperger Autist falsch liegt oder nicht, sie sind an der Sujektiven Meinung Anderer Mitmenschen nicht interressiert da sie sie sie nicht einordnen und korrekt verarbeiten können. Ihre Sicht ist Egozentrisch aber nicht Narzistisch, sie behandeln sich selbst oft genauso schlecht wie sie Andere behandeln.
    Es gibt keinen Unterschied zwischen dem Inneren Ich und den Äußeren Individuen. Die Ursache für das Symptom von autistisches Verhalten liegt an einem
    disreguliertem Dopamin und Oxytoxinausstoß:
    Bei Körperlicher Nähe wird zuwenig Oxytoxin ausgestoßen und beim Beschäftigungen mit Spezialinterressen zuviel. Das bedeutet für den Autisten/Asperger das die Anlangen der soziale Fähigkeiten vorallem kognitive als auch emotionale Empathie im Gehirn auf der Stufe eine Kleinkindes verbleiben...
    (21.04.2013 769544m 16:17) Antwort schreiben

  • profile

    eiskonfekt zu Positive und negative Symptome

    Hallo Leute,

    ich finde Frau Julia hat einen kleinen und feinen Einblick
    in den Asperger-Bereich gegeben.
    Mein Mann ist Asperger.Wer tiefer tauchen will und muß sollte sich "ein ganzes leben mit Asperger Autismus"
    besorgen.
    lg
    (08.02.2013 975658m 18:28) Antwort schreiben

  • profile

    Die Normalität der Anderen... zu Bekannte Persönlichkeiten mit Asperger-Syndrom

    Was ist normal, was bezeichnet manals Verständnis und Toleranz?
    Ich beschäftige mich mit dem Thema weil es um einen Mann geht der glaubt, normal zu sein.
    Ohne Thema kann er stundenlang starren, Kontaktaufnahme zu Menschen sind unüberwindbare Brücken, sei denn, etwas muss unbeding erledigt werden. Kommt etwas unvorhersehbares, ist er nicht fähig, etwas sofort in die Reihe zu kriegen. Mädels hätte er gern, hatte aber nie Geschlechtsverkehr. Hatte mal ein Problem, da fing der plötzlich am Telefon an zu lachen. Auf Nachfrage bekam ich zu hören, ich spiele gerade. Mir kam der Gedanke, das sei ein Autist. Ach ja, die Sammelleidenschaften des besagten Herren habe ich vergessen. So was ist hier normal? Vielleicht bin ich es schon nicht mehr? Wer ständig Anweisungen erteilen möchte und einseitige Unterhaltung anstrebt findet in ihm den besten Partner. Die Interessen für Technik, (Museen etc) und mit dem Auto fahren möchte ich noch erwähnen, da klappt auch eine Kommunikation wie mannman
    (13.01.2013 368790m 23:56) Antwort schreiben

  • profile

    drama zu Wie Angehörige leiden

    hallo,
    wenn man als angehöriger, der jeden Tag mit einem Asperger, der autistische Verhaltensweisen an den Tag legt, klar kommen muß, ist man leider am Ende als "NORMALO" selbst gestört/geschädigt (nach 13 Jahren des Zusammenseins) Leider wurde die "Krankheit"/"Störung"-egal wie man's denn bezeichnen will- erst jetzt festgestellt. Eins steht fest, dass man wenn der Autismus auch noch mit Dummheit gepaart ist, diese Menschen so manchesmal zum MOND schiessen könnte, weil sie einem die "Hölle" bereiten können. Und noch heftiger ist's, wenn sie sich selbst so vorkommen, als seien sie die "ALLERGRÖßTEN", die Professoren der Welt.
    Aber sie wissen ja eben garnicht wie dämlich sie manchmal reagieren, weil sie ja eben doch KRANK sind.Also nehmen wir doch RÜCKSICHT, bis wir auch noch KRANK sind!!!!!!!!!
    (03.01.2013 57866m 14:59) Antwort schreiben

  • profile

    jp

    Entschuldigung, aber das ist mit die negativste und schlechteste Darstellung zur Thematik, die ich überhaupt gelesen habe! Ich dachte immer, auch oder gerade in den Geisteswissenschaften sollte man sich inhaltlich auf einem aktuellen Stand bewegen, international denken (Quellenlage) und reflektiert agieren? Die hier dargebotene Meinung ist sicher "dem Lehrbuch nach" richtig und hat in meinen Augen "historisch" ihre Berechtigung, aber wir sind heute nicht mehr auf dem Stand, vor allem mit Blick auf das große, weite Thema Autismus, von anno dazumal. Eine reflektierte Sicht auf Autismus hätte auch eine Stärkenperspektive in die Darstellung einbezogen und ein übermäßiges Werten der klinisch-medizinischen Erkenntnisse, wie hier geschehen, vermieden.
    Zum Glück wird nicht an allen Unis so ein diffamierendes Bild von Autismus und Autisten vermittelt. Es gibt Hoffnung!
    (21.02.2012 991920m 17:57) Antwort schreiben

  • profile

    Auch Asperger zu Was ist Asperger?

    hab mich grad so durch den Artikel gelesen. Man spricht ja von einer Autismus Spektrumskrankheit weil der Autismus von ganz leicht bis sehr schwer reicht, so viele verschieden Formen aufweist wie es Menschen mit Autismus gibt. Jeder ist anders, aber auch irgendwie gleich.
    Wenn ich den Asperger Autismus in kürze erkläre, hat meine Erklärungsform schon Ähnlichkeiten mit diesem Beitrag. Dabei geht es ja nicht um einen wissenschaftlichen Bericht der den Asperger von allen Seiten aufzeigt, sondern eher um eine Erklärung wie der Asperger sich bei Betroffenen auswirken kann. Jeder Angehörige lebt anders damit. Durch die Diagnostik wird aber jedem vieles klar. Und ich finde dieser Beitrag klärt schon ein wenig. Natürlich hätte die Autorin, alles noch viel weiter ausführen können.
    Aber ich denke für die ersten Einblicke für ahnungslose "Nicht-Asperger-Autisten" absolut ausreichend.
    Und wer mehr wissen möchte, hat auf unzähligen Internetseiten genug Möglichkeiten.

    MFG



    (10.01.2012 209646m 18:21) Antwort schreiben

  • profile

    Leserin zu Wie Angehörige leiden

    Hallo alle zusammen,

    was mit denn wirklich mit den Angehoerigen von Personen mit der Diagnose Asperger Syndrom? Mir geht es um die Erwachsenen, die Frauen die einen Ehemann mit Asperger haben, oder auch die Maenner die Ehefrauen haben, die diese Diagnose teilen. Wir diesen Angehoerigen geholfen? Nein, es wird noch nicht mal drueber gesprochen. Was ist mit der staendigen Zurueckweisung von Zaertlichkeiten, ueber Jahre hinweg? Was ist wenn es nicht bekannt und diagnostiziert wurde? Was denken die Partner? Liegt es an mir....? Was ist los mit mir....? Denkt darueber mal nach. Ich glaube dort draussen auf der ganzen Welt, gibt es Frauen und auch Maenner die in psychischer Behandlung sind und nicht das Problem sind, sondern das Opfer!
    (12.07.2011 127497m 00:09) Antwort schreiben

  • profile

    ich zu Hilfe für das soziale Umfeld

    Der Artikel ist übel.
    (20.06.2011 62502m 21:35) Antwort schreiben

  • @Dr. Beatrice Wagner: Danke, Frau Wagner.
    Ich verstehe nicht, warum immer wieder auf das Wort "Krankheit" hingewiesen wird. AutistInnen sind nicht krank, nur, weil sie eine andere Wahrnehmung haben. Genausowenig wie Blinde krank sind oder Taubstumme.
    Vielleicht glauben Menschen, sich durch die Einteilung in gesunde und kranke Menschen besser abgrenzen zu können von denen, die einfach nur anders sind.
    Krank impliziert ja auch arbeitsunfähig, möglicherweise sogar dauerhaft erwerbsunfähig, wenn es um eine unheilbare Krankheit geht. Das alles trifft aber auf Menschen mit Asperger-Syndrom nicht zu.

    Ich möchte als Mensch im Rahmen meiner Möglichkeiten teilhaben am gesellschaftlichen Leben und nicht als
    (Dauer)- Patientin.


    (17.05.2011 165977m 15:34) Antwort schreiben

  • @Julia Müller: Hi, ein Vorschlag zur Güte: Das D in der ICD-10 im psychischen Bereich wird neuerdings nciht mehr mit diseases (=Krankheiten) übersetzt, sondern mit disorders (=Störungen). Das mildert die Diskussion ein bisschen. Dahinter steht die Idee, dass man im Bereich der Psyche nicht mehr in krank und gesund einteilen kann. Denn was ist psychisch krank? Wer ist verhaltensauffällig? Ein Künstler? Ein Autist? Verhaltensauffälligkeiten kann man immer nur in Bezug zu anderen bestimmen. Der Künstler und der Autist z. B. entsprechen nicht dem Verhalten der Mehrheit, deswegen sind sie verhaltensauffällig. Ohne Wertung! Hier wird gerade so viel geforscht, die Psychologie und die Neurologie wachsen zusammen, um irgendwann wirklich verifizierbare Anhaltspunkte für Veränderungen im Gehirn zu finden. Bis dahin gibt es Interpretationen, auch in den besten Lehrbüchern!, die Anlass für viele Irritationen geben.
    (17.05.2011 531561m 12:17) Antwort schreiben

  • profile

    Julia Müller

    Hinter der Abkürzung ICD verbirgt sich "Die Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme".
    Alle darin enthaltenen Inhalte sind also pathologisch (gr.: pathos = Krankheit). Hätten sie keinen Krankheitsgehalt, wären sie nicht im ICD enthalten.
    (16.05.2011 19682m 23:05) Antwort schreiben

  • @Julia Müller: 1991 wurde das Asperger-Syndrom in
    das medizinische Klassifikationssystem ICD der Weltgesundheitsorganisation aufgenommen. Wo steht, dass es dadurch automatisch zu einer Krankheit erklärt wurde?

    Im ICD-10 findet man das Asperger-Syndrom (F 84.5) unter Ziffer F00–F99
    Psychische und Verhaltensstörungen und dort im Bereich der tiefgreifenden Entwicklungsstörungen. Nicht unter dem Begriff Krankheit.



    (16.05.2011 589106m 21:31) Antwort schreiben

  • profile

    Julia Müller zu Asperger in der Schule

    "Und was ist mit Inklusion? Asperger-Autisten in eine Förderschule stecken zu wollen ist schon dreist. Und habe ich auch noch nie gesehen"
    Viele Asperger kommen auf einer Regelschule zurecht, andere jedoch nicht. Förderschule bedeutet nicht etwa automatisch ein niedrigeres Anforderungsniveau. Sie bietet jedoch kleinere Klassen, eine individuelle Betreuung und vor allem besser geschulte Lehrkräfte.

    "Autismus ist keine Krankheit. Krank bin ich, wenn ich mit Fieber im Bett liege und vom Arzt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bekommen habe.
    Richtig ist, dass ich mich von anderen Menschen unterscheide, Aber nicht deshalb, weil meine Mitmenschen im Gegensatz zu mir Gesunde sind. "
    Das ist so leider nicht richtig. Im Volksmund wird eine Krankheit gerne nur als solche bezeichnet, wenn ein körperliches Leiden vorliegt.
    Die WHO erklärte das Asperger-Syndrom 1991 offiziell zur Krankheit. Gleichzeitig erfolgte eine Aufnahme in den ICD 10 http://www.asperger-kinder.de/asperger_icd.htm
    (16.05.2011 207135m 21:06) Antwort schreiben

  • profile

    Julia Müller zu Asperger in der Schule

    Liebe Leser,

    wir freuen uns immer sehr über Reaktionen auf veröffentlichte Listen. Anscheinend stellt der vorliegende Artikel für viele von Ihnen einen persönlichen Angriff dar.

    "Das Lieblingswort ist wohl „absolut“ Absolute Logik, gibt es denn ein bisschen Logik?"

    Zu dieser Formulierung kann ich mich nicht äußern, da sie nicht von mir stammt, sondern nachträglich von der Redaktion hinzugefügt wurde.

    "Selbsthilfegruppen sind für Betroffene und nicht für Angehörige."
    Selbsthilfegruppen sind keinesfalls ein Privileg nur für Betroffene, auch Angehörige und Freunde haben ein Recht auf Unterstützung und werden diese auch von jeder seriösen Gruppe erhalten.
    (16.05.2011 295759m 20:58) Antwort schreiben

  • Autismus ist keine Krankheit. Krank bin ich, wenn ich mit Fieber im Bett liege und vom Arzt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bekommen habe.
    Richtig ist, dass ich mich von anderen Menschen unterscheide, Aber nicht deshalb, weil meine Mitmenschen im Gegensatz zu mir Gesunde sind.
    Und es fallen auch nicht alle AutistInnen durch ihr seltsames Verhalten auf, weil viele gelernt haben, sich im Alltag anpassen, um nicht anders zu sein. Falsch ist auch, dass einige Autisten Savants sind. Richtig ist, dass einige Savants auch autistisch sind.

    Schade ist, dass durch solche Artikel ein falsches Bild von Menschen mit Asperger-Syndrom entsteht.
    Wenn ich leide, dann sicher nicht an meinem Autismus, sondern daran, dass man mich als krank bezeichnet, nur. weil ich Autistin bin.

    Aufklärung über das Asperger-Syndrom ist wichtig, aber wenn sie aus fehlerhaften Informationen besteht, schadet sie mehr, als das sie irgendjemand nützt.


    (16.05.2011 70384m 18:36) Antwort schreiben

  • profile

    fellfrosch zu Positive und negative Symptome

    soll ich lachen weinen, oder mich jetzt bis ans ende meines lebens schlecht fühlen, weil ich es wage anders zu sein, als al die leute, die unter mir leiden ???
    (16.05.2011 584446m 17:03) Antwort schreiben

  • profile

    Rigor - Asperger-Autist zu Positive und negative Symptome

    Man ist das schlecht geschrieben. Inhaltlich so viele Fehler, das man die kaum zählen kann.

    Unnormales Sozialverhalten, seltsames Verhalten, beängstigendes Verhalten, da fühle ich mich richtig schlecht wenn ich das lese.
    Das Lieblingswort ist wohl „absolut“ Absolute Logik, gibt es denn ein bisschen Logik?
    Aber ich bin körperlich vollkommen fit **Ironie off
    Schön wäre es. Was ist mit den motorischen Schwierigkeiten?
    Selbsthilfegruppen sind für Betroffene und nicht für Angehörige.
    Und was ist mit Inklusion? Asperger-Autisten in eine Förderschule stecken zu wollen ist schon dreist. Und habe ich auch noch nie gesehen
    Dann ist es einerseits eine Krankheit und dann eine Entwicklungsstörung. Das ist nicht das selbe. Autismus ist keine Krankheit und ich leide auch nicht an Autismus !

    Leider sehr oberflächlich recherchiert und zu negativ dargestellt. Viele Inhaltliche Mängel die so nicht stimmen. Insgesamt „Absolut nicht Empfehlenswert“.

    (16.05.2011 545884m 02:43) Antwort schreiben

  • profile

    A

    *kopfschüttel*

    wenn das an unis gelehrt wird bin ich schwer bestätigt dass die nicht-autistische behinderung die die meisten menschen an den tag legen auch zu gehirnversagen führen kann.
    (16.05.2011 55175m 00:20) Antwort schreiben

  • Wir werden ihn nach einer Prüfung so schnell wie möglich freischalten.

    profile

    ${title}

    ${body}
    (${c_time})


175 Jahre Fotografie
Mehr Listen aus dieser Kategorie