Die 10 hartnäckigsten Mythen der Sexualität

Die 10 hartnäckigsten Mythen der Sexualität
Cover-Grafik: Bettina Pyczak, thinkstock
Mit ungeschriebenen vermeintlichen Gesetzen ist es so eine Sache. Gerade beim Thema Sexualität. Wenn wir sie ungefragt befolgen, behindern wir uns auf dem Weg zur sexuellen Erfüllung oft selbst

Männer wollen immer. Guter Sex ist spontan. Ein Orgasmus gehört dazu. Das sind einige der Sexualmythen, die richtig klingen, uns aber doch das Leben schwer machen. Sie sind das Fundament für Versagensangst und Leistungsdenken. Sie beschränken die Vielfalt des sexuellen Erlebens und tragen erheblich zur Chronifizierung sexueller Probleme bei. Sie können sich das nicht vorstellen?

Guten Sex zu haben, ist vielleicht eine der schönsten Tätigkeiten der Welt. Aber das ist auch mit Arbeit verbunden, mit Fantasie, mit Gesprächen, mit Offenheit, mit Experimentierfreude. Mit dem Spruch: "It's two feet long, hard as steel, and can go all night" hat guter Sex nichts zu tun. Doch viele Männer denken so und fühlen sich dann unsicher, wenn es bei ihnen anders ist. Es entspricht auch nicht der Realität, wie beispielsweise durch Pornos vermittelt wird, dass im Bett alles perfekt und reibungslos abgeht.

Vielen Paaren wäre geholfen, wenn sie sich ihrer individuellen Wünsche, ihrer eigenen Möglichkeiten und Fähigkeiten in Bezug auf das Liebesspiel bewusst werden, anstatt sich an Sexualmythen zu orientieren. Deswegen möchte ich heute einige von ihnen entlarven.

... weiter zu Platz 1: Jede Berührung ist sexuell

Die 10 hartnäckigsten Mythen der Sexualität im Überblick

Diese Liste...
0 positive Bewertungen
5 Kommentare
Liste veröffentlicht am 05.03.2012

Danke! Diese Liste hat jetzt 1 positive Bewertungen.

Danke! Sie haben diese Liste bereits einmal positiv bewertet.

Sie können ihre eigene Liste nicht bewerten.

Empfänger-E-Mail:

Nachricht für Empfänger:

Abschicken

Danke! Ihr Email wurde verschickt.

Was möchten Sie melden?

Abschicken

Danke! Ihr Mail wurde an die Redaktion weitergeleitet.

Ein Fehler ist aufgetreten! Versuchen Sie es nochmal.

Kommentare zu hartnäckigsten Mythen der Sexualität

  • profile

    B.Q.

    @Dr. Beatrice Wagner:
    Hallo, recht vielen Dank für Ihre Antwort.

    Etwas zum Thema findet sich bspw. in der Doku:

    SPIEGEL TV Special "Die Chemie der Liebe: Warum Sex kein Zufall ist" (VOX, 03.02.2007, 21:55-23:50 Uhr)
    http://www.spiegel.de/sptv/special/0,1518,462155,00.html

    Habe leider nur diesen kurzen Programm-Infotext gefunden. Ist aber evtl. ein Ansatzpunkt zur Recherche, und vielleicht wird die Doku ja auch mal wiederholt.

    Lg!
    B.Q.

    (03.04.2012 301934m 16:03) Antwort schreiben

  • zu Man muss gleichzeitig kommen

    @B.Q.: Die Konisation, also ein kegelförmiger Schnitt in den Gebärmutterhals, ist vielen Frauen lieber als die Entfernung der Gebärmutter. Selbst wenn kein Schwangerschaftswunsch besteht, ist das Fehlen der Gebärmutter oftmals ein Problem fürs Selbstwertgefühl. Hormonell wirkt sich die die alleinige Entfernung der Gebärmutter so gut wie nicht aus.
    Ob eine entfernte Gebärmutter Auswirkungen auf den Orgasmus hat, kann ich nicht sagen. Masters und Johnson sprachen zwar von der orgastischen Manschette, wonach Kontraktionen beim Orgasmus auch die Gebärmutter betreffen. Allerdings irrten sie bereits, als sie meinten, die Gebärmutter würde sich beim Geschlechtsverkehr aufrichten. Die Uni Groningen hatte mittels CT Aufnahmen gezeigt, dass sich die Gebärmutter nicht aufrichtet. Alles, was zur orgastischen Manschette zu lesen ist, geht nun auch auf Masters und Johnson zurück. Von daher bin ich ratlos, werde die Frage aber im Hinterkopf behalten.
    Viele Grüße, Beatrice Wagner
    (03.04.2012 624316m 08:26) Antwort schreiben

  • profile

    B.Q. zu Man muss gleichzeitig kommen

    zu #8:
    Das ist wirklich so ungefähr das Allervernünftigste und Hilfreichste, was ich bisher über das Glück zu zweit gelesen habe!!!

    -----
    Zuvor hatte ich hier ja nur ein paar flapsige, spaßige Bemerkungen gepostet...

    Nun habe ich aber eine schwierige Frage zum Thema. (Übrigens wahrscheinlich auch einen Mythos betreffend: Nämlich der männlichen Mediziner.)

    Früher machten die Ärzte bei Cervix-Krebs immer sofort eine sog. "Totaloperation", weil der Uterus "nur zum Gebären" da sei, und mithin "entbehrlich". Heutzutage versucht man wohl eher die Konisation.

    Eine sehr schwierige Frage, weil es ja um Leben und Tod geht!

    Andererseits meine ich, es gibt wohl in letzter Zeit Erkenntnisse, dass die Gebärmutter auch beim sexuellen Höhepunkt eine aktive Rolle spielt.

    Können Sie dazu aus Ihrer Kenntnis etwas sagen?

    Lg!
    B.Q.

    (31.03.2012 743509m 22:26) Antwort schreiben

  • profile

    B.Q. zu Nur Frauen können einen Orgasmus vortäuschen

    Tja, an "Harry und Sally" können sich viele recht lebhaft erinnern.

    Ich hab mich allerdings auch recht köstlich über "Thelma und Louise" amüsiert, als Brad Pitt so ziemlich auf das Wesentliche reduziert wurde. ("What the fuzz was all about...")
    (17.03.2012 213816m 02:04) Antwort schreiben

  • profile

    B.Q.

    Neues aus der Wissenschaft:

    Sex-starved fruit flies turn to drink
    http://www.bbc.co.uk/news/science-environment-17357560

    ... nun ist es also quasi amtlich! ;-)

    (16.03.2012 587923m 13:47) Antwort schreiben

  • Wir werden ihn nach einer Prüfung so schnell wie möglich freischalten.

    profile

    ${title}

    ${body}
    (${c_time})


175 Jahre Fotografie
Mehr Listen aus dieser Kategorie