Die 10 besten Tipps für umweltfreundliches Autofahren

Die 10 besten Tipps für umweltfreundliches Autofahren
Cover: Bettina Pyczak
Abgase und Feinstaub von Autos machen der Umwelt schwer zu schaffen. Wenn Sie trotzdem nicht aufs Autofahren verzichten wollen, helfen diese Tipps, es umweltfreundlicher zu machen

Laut einer aktuellen Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA, 2011) betrug der Kraftfahrzeugbestand in Deutschland zum 1. Januar 2011 50,9 Millionen Fahrzeuge, darunter 42,3 Millionen Pkw.

Umwelttechnisch betrachtet, verpestet jedes dieser Fahrzeuge mit seinen Abgasen die Luft. Und beim Abrieb von Reifen und Bremsen ensteht schädlicher Feinstaub. Kurz: Autobau und Autofahren gehen eindeutig zulasten der Umwelt. Doch nicht nur das: Auch das deutsche Verkehrsnetz an sich nimmt im internationalen Vergleich mit knapp fünf Prozent der Gesamtfläche der Bundesrepublik viel Raum ein. Und stetig kommen neue Straßenkilometer hinzu - die der Natur gewaltsam abgerungen werden.

Der Rat, das Auto so oft es geht stehen zu lassen, führt deshalb die folgende Liste der zehn besten Tipps zum umweltfreundlichen Fahren an. Wer nicht aufs Auto verzichten kann, dem empfiehlt es sich, die anderen neun Punkte zu beherzigen. Grüne Fahrt!

... weiter zu Platz 1: Auto stehen lassen

Die 10 besten Tipps für umweltfreundliches Autofahren im Überblick

Diese Liste...
1 positive Bewertungen
2 Kommentare
Liste veröffentlicht am 28.03.2011

Danke! Diese Liste hat jetzt 2 positive Bewertungen.

Danke! Sie haben diese Liste bereits einmal positiv bewertet.

Sie können ihre eigene Liste nicht bewerten.

Empfänger-E-Mail:

Nachricht für Empfänger:

Abschicken

Danke! Ihr Email wurde verschickt.

Was möchten Sie melden?

Abschicken

Danke! Ihr Mail wurde an die Redaktion weitergeleitet.

Ein Fehler ist aufgetreten! Versuchen Sie es nochmal.

Kommentare zu besten Tipps für umweltfreundliches Autofahren

  • zu Klimaanlage ausgeschaltet lassen

    Genauso schlecht ist der generelle Tipp die Klimaanlage ausgeschaltet zu lassen! Wer nicht die paar eingesparten Cent und Gramm CO² hinterher in sehr(!) teuren Reparturen aus eigener Tasche wieder drauf legen will, der schaltet seine Klimaanlage (auch im Winter) regelmäßig einmal ein. Das ist wichtig, um Dichtungen, Ventile und Pumpen zu schmieren. Als Faustregel liest man von Herstellerseite immer wieder mal 1x/Woche als ausreichend.
    Und merke: bei Reparturen an der Klimaanlage, wenn z.B. das Kältemittel ausgetauscht werden muss, aber auch bei der Herstellung der Ersatzteile und deren Transport, fällt ein Mehrfaches an CO² an, dass man selbst überhaupt durch Ausschalten einsparen könnte.
    Darum: so oft es geht ohne Klimaanlage fahren, aber nicht als Dogma und immer. Ab und zu in Betrieb nehmen, sonst drohen teure Reparaturen!

    Besser wäre ein Tipp gewesen wie: ein im Sommer aufgeheiztes Auto erst durchlüften, mit offenen Fenstern losfahren und erst nach einiger Zeit die Klimaanlage ein
    (28.03.2011 107833m 13:52) Antwort schreiben

  • zu Ökologisch schalten

    Auch wenn es dick geschrieben ist, stimmt es noch lange nicht!
    Ist ein Stopp abzusehen, dann den Motor mit eingelegtem Gang gegen die Motorbremse laufen lassen und damit die Schubabschaltung ausnutzen! Nur damit wird in modernen Autos (Autos mit Freilauf gibt es nur sehr wenige) kein Sprit eingespritzt, während dessen beim Rollen im Leerlauf eine nicht unerhebliche Menge an Treibstoff eingespritzt wird, um dem Motor am Laufen zu halten und die elektrischen Verbraucher inkl. Batterieladung über den Generator zu speisen. Das können 0,3 bis 1,5 l/h sein, je nach Menge der zugeschalteten Verbraucher (Radio, Lüftung, Klimaanlage, Sitzheizung, Licht etc. pp.)
    (28.03.2011 801052m 13:44) Antwort schreiben

  • Wir werden ihn nach einer Prüfung so schnell wie möglich freischalten.

    profile

    ${title}

    ${body}
    (${c_time})


CHIP Linux
Mehr Listen aus dieser Kategorie