05

Arbeitsrichtung

  • Michael Schweer
     
  • Von
    Journalist, Hausbauer, ehem. Chefredakteur von "Selbermachen"
Arbeitsrichtung

Immer vom Fenster weg

Wer will, kann Tapeten grundsätzlich überlappend kleben.

Das hat den Vorteil, dass man unpräzise verarbeitete und deshalb leicht schräg verlaufende Tapetenbahnen korrigieren kann. Man ist also nicht auf höchste Präzision angewiesen.

Um diese Überlappung nicht allzu deutlich zu machen, muss man darauf achten, dass die Kanten der oberen Bahn keinen Schatten auf die nächste werfen.

Dieser unschöne Effekt lässt sich vermeiden, wenn man immer vom Fenster weg arbeitet - sowohl nach rechts als auch nach links. Auf der Wand, die dem Fenster gegenüberliegt, beendet man das Tapezieren mit einer Bahn, die beide Nachbarbahnen überlappt.


Weiter zu Platz 6: Mietwohnungen

Die 10 wichtigsten Tapezier-Tipps im Überblick

Diese Liste...
1 positive Bewertungen
0 Kommentare
Liste veröffentlicht am 16.03.2009

Danke! Diese Liste hat jetzt 2 positive Bewertungen.

Danke! Sie haben diese Liste bereits einmal positiv bewertet.

Sie können ihre eigene Liste nicht bewerten.

Empfänger-E-Mail:

Nachricht für Empfänger:

Abschicken

Danke! Ihr Email wurde verschickt.

Was möchten Sie melden?

Abschicken

Danke! Ihr Mail wurde an die Redaktion weitergeleitet.

Ein Fehler ist aufgetreten! Versuchen Sie es nochmal.

  • Wir werden ihn nach einer Prüfung so schnell wie möglich freischalten.

    profile

    ${title} zu Arbeitsrichtung

    ${body}
    (${c_time})


Mehr Listen aus dieser Kategorie